Da das Schreiben schon immer ein großes Hobby von mir ist, freue ich mich, meine Leidenschaft mit euch Lesebegeisterten da draußen teilen zu können.

Jana

 

Hier erfährst du mehr.

Buchcover

*Provisions-Links/ Affiliate-Links: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links.

Euch entstehen keine Nachteile beim Preis der Artikel ihr unterstützt damit mich und meinen Blog.

Vielen Dank!

Folgt uns!

  • Grau Pinterest Icon
  • Grau Facebook Icon
  • Grau Icon Instagram
jabadabado-wimpelkette-tassel-400cm-in-p
umrandungen_edited.png
senger-naturwelt-kuscheltier-tierpuppe-b

Monatsfavoriten

Wenn du meine

Geschichten

gerne liest, kannst du

mich mit einer

kleinen Spende unter-

stützen!
Vielen Dank!

Suche

Fritzi und Freddi und die Schlittenfahrt

Hallo ihr Lieben, heute gehen die beiden Mäuse Fritzi und Freddi rodeln!

Viel Spaß bei der Geschichte!


»Brrrrr, ist das kalt.«, presste Freddi zwischen seinen klappernden Zähnen hervor, während er sich seine Pfötchen rieb. Der kleine Mäuserich war unterwegs in die Stadt zu seinem Cousin Fritzi. Im Winter war er oft bei ihm, denn Fritzi wohnte auf dem Dachboden einer Familie, auf dem es immer schön warm war. Darauf freute Freddi sich schon, denn es hatte in der letzten Nacht geschneit und der Boden fühlte sich eisig unter seinen Pfoten an. 'Gleich geschafft', dachte er und bog in Fritzis Straße ein. Am Haus angekommen musste er nur noch an der Dachrinne hinauf klettern, dann konnte er durch einen kaputten Ziegel auf den Dachboden schlüpfen.

Fritzi erwartete ihn bereits und nach dem sich die beiden umarmt hatten, setzten sie sich erst einmal eingekuschelt vor das warme Kaminrohr. Als sie sich über die Neuigkeiten der letzten Tage unterhielten, fing es draußen erneut an zu schneien und die Mäuse entschieden, an diesem Tag nicht mehr hinaus zu gehen. Freddi war ohnehin müde von der Reise.

»Aber Morgen werden wir etwas tolles unternehmen.«, grinste Fritzi verschmitzt. »Ich habe da eine kleine Überraschung für dich.«


Am nächsten Tag waren die beiden Mäusefreunde früh auf den Beinen und voller Tatendrang. Schon beim Frühstück war Freddi so neugierig auf die Überraschung, dass er kaum einen Bissen herunterbekam. Fritzi wollte jedoch noch nichts verraten. So geduldete sich Freddi, bis sein Cousin ihn draußen zum Schuppen lotste. Er ging hinein und kramte ein wenig darin herum. Dann kam er strahlend mit einem Eins-A-Mäuseschlitten wieder hinaus.

Ein Mäuseschlitten war eigentlich ein ganz gewöhnlicher Schlitten, nur eben winzig klein. »Wooow, wo hast du den denn aufgetrieben?«, fragte Freddi mit großen Augen und saß direkt einmal Probe auf dem Gefährt. »Wenn es jetzt wieder schneien würde, wäre der Rodelausflug perfekt!«


Da es nicht so einfach war, einen Schlitten in Mäusegröße zu bekommen, sind Fritzi und Freddi in ihrem Leben noch nie Rodeln gewesen. In den Wintern zuvor hatten sie bisher nur ein paar Kinder dabei beobachten können. »Ich sitze vorne!«, rief Freddi und sie zogen los, um einen geeigneten Berg zu finden. Lange suchen mussten sie nicht, denn der neue Schnee von gestern Nacht wurde bereits von den Menschen zu großen Bergen aufgetürmt, von denen sie sich nur einen aussuchen mussten.


»Dieser dort ist gut!«, sagte Fritzi und lief hinter Freddi und dem wackelnden Schlitten hinterher. Oben angekommen sah der Berg nun doch etwas höher aus als gedacht und bei Fritzi machten sich einige Bedenken breit. Freddi winkte jedoch ab und rückte den Schlitten auf seiner Startposition zurecht. Da fiel eine Schneeflocke vom Himmel, die das weitere Geschehen in ein kleines Chaos verwandeln sollte.


»Juhuu, Freddi es beginnt wieder zu schneien!«, rief Fritzi und als er beim Versuch, die Schneeflocke zu fangen, ein paar Schritte nach hinten machte, stieß er dabei gegen den Schlitten. Dieser machte einen Ruck, als Fritzi Rücklinks darauf fiel. Freddi klopfte vor dem Schlitten ein wenig Schnee platt und bemerkte nicht, dass dieser sich mitsamt seines Cousins in Bewegung gesetzt hatte. Fritzi wollte ihn gerade warnen, als der Schlitten auch Freddi einsammelte. So saß Fritzi nun rückwärts auf dem Gefährt und Freddi schaute nach vorne. Der Schlitten war nicht mehr aufzuhalten und so fuhren sie in rasantem Tempo den Schneeberg hinunter.

Zuerst schrien die beiden Mäuse vor Schreck, doch dann merkten sie, wie viel Spaß das Rodeln machte und lachten herzhaft. Am Ende des Berges holperte der Schlitten ein wenig und warf Fritzi und Freddi ab. Die lagen prustend im Schnee. Was für eine Abfahrt!

Das hatte ihnen so viel Spaß gemacht, dass sie sogleich aufs neue den Berg hinauf liefen und- dieses mal richtig herum- erneut hinunter fuhren.


Als sie am Abend müde und kaputt in ihren Nestern lagen wünschten sich die beiden, dass der Schnee nie schmelzen würde, sondern sie immer und jeden Tag auf ihrem Schlitten fahren konnten, denn es gab noch viele Rodelberge, die sie ausprobieren mussten.


Wenn euch die Geschichte gefallen hat, teilt sie mit euren Freunden!

Friti