Da das Schreiben schon immer ein großes Hobby von mir ist, freue ich mich, meine Leidenschaft mit euch Lesebegeisterten da draußen teilen zu können.

Jana

 

Hier erfährst du mehr.

Buchcover

*Provisions-Links/ Affiliate-Links: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links.

Euch entstehen keine Nachteile beim Preis der Artikel ihr unterstützt damit mich und meinen Blog.

Vielen Dank!

Folgt uns!

  • Grau Pinterest Icon
  • Grau Facebook Icon
  • Grau Icon Instagram
jabadabado-wimpelkette-tassel-400cm-in-p
umrandungen_edited.png
senger-naturwelt-kuscheltier-tierpuppe-b

Monatsfavoriten

Wenn du meine

Geschichten

gerne liest, kannst du

mich mit einer

kleinen Spende unter-

stützen!
Vielen Dank!

Suche

#5 Fritzi und Freddi und das Schlafhörnchen

Hallo ihr lieben Mäuse und willkommen zum fünften Türchen. Was Fritzi und Freddi heute anstellen erfahrt ihr in der folgenden Geschichte. Viel Spaß!


Heute wollten die Mäuse in den Wald gehen und dort Ella besuchen. Sie war ein kleines Eichhörnchen, das Fritzi und Freddi einmal bei einem Spaziergang kennen gelernt hatten. An diesem Tag hatte Ella sie davor bewahrt schnurstracks in einen Ameisenhaufen zu laufen. Das war vielleicht was! Seitdem konnte sie ihnen immer viel über den Wald beibringen, wenn sie sie trafen.


An diesem Tag wollten die beiden aber wissen, was Ella von einem Weihnachtsfest hielt. Als sie bei ihrem Baum ankamen, klopften sie wie jedes mal unten am Stamm. Hinaufklettern konnten sie nicht, dafür war die Rinde viel zu glatt, als dass ihre Pfötchen Halt finden konnten. Aber so funktionierte es auch gut. Ella würde das Klopfen hören und wäre in null komma nichts unten gewesen. Normalerweise. Heute jedoch nicht.


»Hmm, vielleicht ist sie ja noch im Wald unterwegs«, vermutete Fritzi.

»Ja sie wird bestimmt bald wieder hier sein. Lass uns ein wenig warten.«

So setzten sich die Mäuse an den Stamm des Baumes und warteten auf Ellas Rückkehr. Nach einer Weile wurde ihnen kalt und sie begannen ein wenig auf der Stelle zu tänzeln und sich die Pfoten zu reiben. Da plötzlich hörten sie etwas im Baum über ihnen rascheln und kurz darauf tauchte Ella auf. »Nanu, was macht ihr denn hier?«, fragte sie und gähnte direkt darauf herzhaft.

»Wir haben auf dich gewartet, hast du unser Klopfen nicht gehört?«, war Freddi verwundert.

»Nein, das muss ich wohl verschlafen haben. Wisst ihr denn nicht, dass ich Winterschlaf halte?«

»Winterschlaf?«, fragte Fritzi irritiert.

»Ja doch. Ich wache im Winter nur auf, um mir etwas zu essen zu holen. Wisst ihr noch, wie wir zusammen im Herbst die Nüsse vergraben haben? Die hole ich mir jetzt nach und nach wieder aus der Erde, wo sie schön frisch geblieben sind.«, erzählte Ella.


Jetzt fiel es Fritzi und Freddi wieder ein. An dem Tag hatte Ella ihnen bereits vom Winterschlaf erzählt, sie

hatten sich jedoch nicht vorstellen können, dass sie wirklich die ganze Zeit schlief. »Da haben wir ja Glück, dass du gerade Hunger hast.«, meinte Freddi.


Während Ella scheinbar ganz genau wusste, wo sie hingehen musste, um eine vergrabene Nuss im Boden zu finden, liefen Fritzi und Freddi neben ihr her und erzählten vom Weihnachtsfest. »Meinst du, du könntest auch kommen?«, fragte Fritzi zum Schluss. Er war sich nicht so sicher, ob Ella so lange wach bleiben könnte, da sie während der Erzählung der beiden wiederholt stark gegähnt hatte und auch sonst einen eher verschlafenen Eindruck machte.


Ella sagte: »Ich möchte es auf jeden Fall versuchen. Schlafen kann ich bei euch ja auch und zum Essen werde ich wach sein. Ich habe Weihnachten bis jetzt jedes Jahr verschlafen, aber einmal möchte ich auch dabei sein.«

»Super.«, riefen Fritzi und Freddi gleichzeitig.

»In den letzten Jahren konnte ich vom Waldrand aus im Dorf sehen, wie alles schön geschmückt wurde und ganz viele kleine Lichtlein überall auftauchten. Die Fenster waren so schön dekoriert. Das sah toll aus.«

Nachdem sie die Nuss flink verputzt hatte, wurde Ella schon wieder ganz schläfrig und verabschiedete sich von den beiden Mäusen. Sie versprach, zum Weihnachtsfest zu kommen und wollte ein paar Kleinigkeiten und ihr super weiches Kopfkissen aus Moos mitbringen. Dann kletterte sie schnell den Baum nach oben und war wieder verschwunden.


Fritzi und Freddi beschlossen, auf dem Dachboden ein gemütliches Nest für Ella einzurichten, damit sie gut schlafen konnte. »Außerdem brauchen wir tolle Weihnachtliche Dekorationen.«, meinte Freddi. So machten sich die beiden Mäusefreunde wieder auf den Weg zu Fritzi und dachten sich ein paar gute Bastelideen für Dekoration aus.


Hat euch die Geschichte gefallen? Ich hoffe, ihr putzt noch alle schön eure Schuhe, damit der Nikolaus auch morgen kommen kann. Bis zum 6. Türchen.

Friti